schnellstflug

Fiktionaler Kurzfilm | 32min | Farbe | 1:2,35 | HD (Alexa) | 2014

»Das Problem des Schnellstfluges« erzählt vom verrückten Vorhaben eines Ingenieurs, eine bemannte Rakete aus Holz zu bauen und basiert auf wahren Ereignissen in Stetten am kalten Markt und Bad Waldsee im Winter 1944/45. Dabei trifft der ernste Wissenschaftler Erich Bachem auf den jungen Piloten Lothar Sieber, der gekommen ist um das Raketenflugzeug zu fliegen. Aus anfänglicher Abneigung entsteht eine Vater-Sohn-Beziehung. Nachdem die Nazis viel zu früh den Teststart fordern, kommt es zum ersten bemannten Senkrechtstart der Geschichte, bei dem der junge Pilot sein Leben verliert. Erzählt wird die Geschichte aus der Erinnerung eines inzwischen 80-jährigen Mannes, der die Ereignisse als 10-jähriger im Dorf erlebt hat und nun versucht, diese einzuordnen. Somit entsteht ein verklärter, fast Heimatfilm-ähnlicher Blick auf eine tragische Geschichte in einer noch viel tragischeren Zeit.

Nominierungen:
Offizieller Wettbewerb 36. Biberacher Filmfestspiele | Studio Hamburg Nachwuchspreis 2014, Kategorie: Drehbuch