»Oilfields Mines Hurricanes« ist ein Road-Movie, in dem das klassische Konzept des Genres – die Suche nach der und die Fixierung auf die eigene Identität – ad absurdum geführt wird: Die multiple Identität von Salpa, dem Reisenden, wird immer weiter zersetzt. Dies ist bereits in der Entstehungsgeschichte der Produktion begründet: Insgesamt 18 Autoren arbeiteten abwechselnd am Drehbuch. Die Menge und Abfolge der Szenen korrelieren dabei mit John Cages Orgelstück »As Slow As Possible«. Die Spielstätte des Stücks, Halberstadt, ist anscheinend auch das Ziel von Salpas Reise. Dort angekommen erwartet ihn jedoch keine Erlösung; Salpa ist erneut auf sich allein gestellt. Für Salpas Reise erschuf jeder Autor eine eigene fragmentierte Welt, in die Salpa eintauchen muss; jeder von ihnen konfrontiert ihn mit Verwirrung und Desorientierung, doch auch mit der Frage nach der eigenen Identität. Je weiter sich Salpa von seinem Ursprung entfernt, desto mehr scheint das Ziel zu verblassen.

Ein Projekt von Fabian Altenried, Kristof Gerega und vielen anderen, produziert von btf.

the-salpa-tales.org